Frag die Mama

Maiwipferlsirup oder Maitriebsaft gegen Husten

Maiwipferlsirup oder Maitriebsaft

Rezept:

Zutaten:

  • 500 g Fichten oder Tannenwipferl (Triebe)
  • 1000 g Rohrohrzucker

Man füllt in ein Einmachglas eine Schicht von den Maiwipferln, dann mit einer Schicht Zucker bedecken, die letzte Schicht muss unbedingt Zucker sein.

Das Glas mit einem Leinentuch verschließen ( damit die Feuchtigkeit entweichen kann ), an einem sonnigen Platz am Fenster für 2 Wochen stehen lassen.

Nach einiger Zeit werden die Nadeln braun und ein Sirup setzt sich ab. Der Sirup wird gefiltert und in dunkle Flaschen abgefüllt. Der Sirup hält einige Monate, wer sicher gehen will bewahrt den Sirup im Kühlschrank auf.

Tee

Schneller gehts mit einem Tee.

2 TL frische oder schonend getrocknete Maitriebe (Wipferl) mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen und lauwarm, langsam in kleinen Schlucken trinken.

Beides sind uralte Rezepte, die Inhaltsstoffe der Maitriebe ( ätherische Öle, Harze, Tannine, Vitamin C ) sind besonders hilfreich bei Husten, Heiserkeit, Erkältung. Der Sirup wird auch von Kindern gerne getrunken und hat keine Nebenwirkungen.

2 Kommentare

    1. Hallo Leni, ich hab auch schon 2 große Gläser auf der Fensterbank stehen, nur leider ist momentan zu wenig Sonne. Es macht keinen Unterschied ob du die Wipferln im Mai oder April sammelst. Wichtig ist das sie nicht zu groß sind und trocken müssen sie sein und wenn du im April schon welche findest…sammeln und verarbeiten…
      LG Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.