Frag die Mama

Das erste mal, oder alles in einem

Mein erster Beitrag…das habe ich mir viel einfacher vorgestellt. Da schwirren so viele Gedanken in meinem Kopf herum, ich hätte so viel zu erzählen, aber wie mache ich das am besten. Wie wichtig ist eigentlich der erste Beitrag in einem Blog? Worüber schreibe ich, was ist so interessant das der Leser dieses Beitrages wieder kommt? Keine Ahnung…ich mache das was man wahrscheinlich nicht tun sollte…ich schreibe einfach drauflos.

Worum geht es in diesem Blog? 

Um das Leben mit der Natur, um Kasnudl (eine Kärntner Spezialität), um Tiere, um Gesundheit, Kräuter, Garten, Kochen, Backen, Handarbeit, Putztipps, Reindling (eine Kärntner Spezialität), um meine Heimat, Esoterik, Homöopathie, um die Herstellung von Salben, und warum Schokolade zwar glücklich, aber dick macht.                                                                                                                                               Also, über alles in einem Blog..

Ich bin ein Wissensjunckie, ausgestattet mit einer gesunden Neugier. ( Die Neugier bezieht sich nicht auf die Zeiträume in denen meine Nachbarin die Fenster putzt), sondern auf das Wissenwollen selbst. Wissen ist ja ein Rohstoff der sich ständig vermehrt und außerdem fast unbegrenzt verfügbar ist. Wenn mich etwas interessiert will ich es genau wissen, dann wird probiert, getestet, gelesen bis ich es kann oder davon überzeugt bin. Das ist für dich natürlich ein riesengroßer Vorteil…wenn dich etwas interessiert musst du nicht probieren, lesen usw. sondern einfach anwenden, alles andere habe ich für dich schon erledigt… ist doch toll, oder?

Ein Beispiel: Fenster putzen nach dem Mond…auf diesem Blog kannst du dir Tipps holen zu welchem Zeitpunkt du am besten deine Fenster putzt…ich habe es getestet.  Übrigens: meine Nachbarin putzt die Fenster nicht nach dem Mond.

Warum heißt dieser Blog Frag die Mama?

Als Kind oft gehört und später als Mama noch öfter, als Kind dachte ich ja immer meine Mama muss allwissend sein, später, als ich selber Kinder hatte, dachte ich das von mir auch, bis ich dahinter kam warum Papas – meistens sind es die Papas – diesen Satz benutzen. Sobald sie nämlich frag die Mama sagen, geben sie jegliche Verantwortung ab, damit sind sie aus dem Schneider. Geht es z.B. um Rechenaufgaben oder ähnliches und sie haben keine Ahnung, sagen sie einfach frag die Mama, ich kann gerade nicht, und damit stehen sie nicht blöd da. Na gut das ist nur eine Theorie – meine Theorie -, aber nicht schlecht, oder? Und die Frage ist damit auch nicht beantwortet…ich dachte mir einfach weil ich diesen Satz so oft gehört habe und Mamas ja wirklich sehr viel wissen müssen – sollten – ist das ein guter Name für meinen Blog und außerdem muss ich mich nicht auf etwas spezialisieren und kann flexibel bleiben…

Warum auf der Suche nach Problemen?

Ich bin der Meinung das es für jede Lösung ein Problem gibt. Du bist auf der Suche nach einer Lösung für dein Problem und ich bin auf der Suche nach einem Problem für meine Lösung…so habe ich als möchtegern Weltverbesserin die Chance alle Probleme dieser Welt, auch deine, zu lösen.

Ich habe gegoogelt, um heraus zu finden was ist eigentlich ein Problem: Ein Problem nennt man eine Aufgabe oder Streitfrage, deren Lösung mit Schwierigkeiten verbunden ist. Probleme stellen Hindernisse dar, die überwunden oder umgangen werden müssen, um von einer unbefriedigenden Ausgangssituation in eine befriedigendere Zielsituation zu gelangen. WIKIPEDIA

Dann habe ich gedudelt (im Duden nachgesehen): Ein Problem ist eine schwierige (ungelöste) Aufgabe, schwer zu beantwortende Frage, komplizierte Fragestellung. Also, wenn du ein Problem hast stell dir zuerst die Frage: was ist das eigentlich ein Problem? Und dann fragst du einfach die Mama…in dem Fall mich…

Und dann war da noch die Sache mit der Schokolade…

Warum Schokolade zwar glücklich macht…will ja jeder sein…, aber auch die Figur verformt…will ja niemand und deshalb habe ich ein Rezept kreiert für Schokolade die zwar glücklich macht, aber nicht dick. Schau einfach mal öfter vorbei, dann findest du das Rezept.

Noch ein Satz zum Thema Glück: Es gibt keinen Grund, nicht glücklich zu sein.

Also, dann freue ich mich auf deinen nächsten Besuch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.